Samstag, 27. Oktober 2012

Möhrensuppe

So, ich hab hin und herüberlegt, ob und wie ich es umsetzen kann, auch noch Rezepte zu bloggen...

Eines unserer Familienmitglieder hat nämlich ein paar Einschränkungen, was das Essen angeht und es ist gar nciht so einfach, tolle und leckere, unkomplizierte Rezepte zu finden, die alles beinhalten, was wir benötigen: Fructosearm, lactosefreu und glutenfrei-eine wirklich blöde Kombination, aber eben nicht zu ändern.

Und damit ich evtl. anderen Betroffenen mit unseren leckeren, erprobten Rezepten weiterhelfen kann, für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen mag, gibt es hier nun auch neben den Wellnesssachen, dem Modellierten und dem Papierzeugs(^^) also auch noch Rezepte.... denn einen 3. Blog zu unterhalten würde ich nicht schaffen, hab ja mit dem hier und dem Fotoblog schon gut zu tun...letzterer lag ja nun ganz schön lange still, startet aber neu durch =)

Also nun zu dem Rezept:


Möhrensuppe mit Möhrenchips 

folgende Lebensmittel werden für die Zubereitung benötigt(ich mache keine genauen Mengenangaben, da jeder nach eigenem Maß bemessen kann und ich Suppen oft nach Augenmaß koche ):
- Möhren
- Kartoffeln(weniger als Möhren, ist ja ne Möhrensuppe und keine Kartoffelsuppe mit Möhren ^^)
- lactosefreie Schlagsahne
- glutenfreie Gemüsebrühe(entweder die aus dem Glas, oder selbstgekocht)
- lactosefreie Milch
- Salz, Pfeffer, Currypulver, Kräuter der Provence
- wer mag, kann auch Lactosefreie Wienerchen dazugeben


1. Zunächst werden die Möhren geschält, kleingeschnitten und in einem großen Topf kochende Brühe gegeben.
Eine Möhre wird in ganz dünne Scheibchen geschnitten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech in den Ofen geschoben (Umluft 200 °C und gut aufpassen, dass nix anbrennt!)
Je dünner die Möhrenscheibchen sind, desto schneller habt ihr kleine knusprige Möhrenchips.

2. Während die Möhren schon kochen, werden ein paar Kartoffeln ebenfalls geschält,geschnitten und zu den Möhren in den Topf gegeben.

3. Wenn alles im Topf gar ist, ein bisschen Wasser abgießen, so dass die Kartoffeln und Möhren nicht mehr ganz bedekt sind.
die lactosefreie Sahne hinzugeben und alles mit dem Pürierstab cremig pürieren.
Mit Salz,Pfeffer, Currypulver und Kräutern der Provence abschmecken.

4. Wer mag schneidet Wienerchen in kleine Scheiben und gibt sie nun in die Suppe.

5. während die Wienerchen heiß werden, wird etwas lactosefreie Sahne steif geschlagen und in eine Spritztülle gegeben (oder man nimmt lactosefreie Sprühsahne).

Suppe auf Teller geben, mit Sahne dekorieren, noch ein paar Kräuter drauf und mit Möhrenchips garnieren-Guten Hunger!


Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine tolle Idee, werde ich garantiert nachkochen, danke!

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ohje,
    dagegen ist ja kochen für eine "normal" essende Sippe
    mit einem Vegetarier ein Kinderspiel..
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Och, man gewöhnt sich recht gut daran.... "lustig" wirds, wenn Freunde oder Verwandte kommen, die andere Dinge nicht vertragen oder mögen-und ich möchte ja, dass sich alle wohl fühlen und es allen schmeckt-da mach ich mir dann immer viele Gedanken, aber ich glaub bislang hat es immer irgendwie geklappt =)

    AntwortenLöschen