Sonntag, 10. März 2013

Lecker!

So, wie einige vielleicht wissen, lese ich nicht nur deutschsprachige Blogs... einer meiner liebsten Blogs ist Smashedpeasandcarrots... dort wird ganz vielfältig gebloggt und ich schau immer wieder  gern vorbei (wie bei so vielen Blogs).

Auf jeden Fall gibts dort auch Rezepte *lecker* und dort hab ich auch ein Rezept für Glutenfreie Donuts her.... das Lüttenmädchen LIEBT Donuts, und seufzt regelmäßig beim Bäcker, dass sie keine darf wegen der vielen unvertragenen Lebensmittel.... und da kam mir das Rezept der Donuts genau richtig....

Pie mal Daumen abgemessen, war das Geschmackserlebnis so lala ^^
Also hab ich erstmal dafür gesorgt, dass ich richtig die Cups abmessen kann und mir schöne Messbecher gekauft ^^ Die fehlten mir schon für so einige Rezepte....

Eigentlich steh ich ja gar nicht so auf Matroschkas, aber diese in Schlicht und Praktisch durften es dann doch sein und platzsparend im Schrank verstauen lassen sie sich auch, oder dekorativ in der Küche platzieren... ganz nach belieben... Maßeinheiten sind 1 Cup, 1/2 Cup, 1/4, und dann noch 3/4, 2/3 und 1/3... also alles dabei, was man benötigen könnte ^^

So, nun zu meinem abgewandeltem Donutrezept:
Ihr braucht
- 1/2 Cup Kokosmehl oder Teffmehl
- 1/2  Cup weiche Butter (ggf. laktosefrei)
- 4 Eier
- 1/4 Cup Karamellsirup (der ist auch auf Brot/Brötchen voll lecker!) Honig müsste aber auch gehen, geht bei uns wegen Fructose aber nicht...
- 50 ml Milch (laktosefrei) ODER 50 ml Mineralwasser
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1/2 Tl Backnatron
 
Als erstes mixt ihr mit dem Mixer Butter und Karamellsirup zusammen udn schlagt es schaumig.
Dann fügt ihr ein Ei nach dem anderen hinzu(ich hab früher bei solchen ANgaben immer alle Eier reingehauen und schön lange verrührt, aber es macht einen Unterschied ob man jedes Ei einzeln unterrührt oder alle alle Zeitgleich ).
Wenn alle 4 Eier gut untergerührt sind, kommt die Milch (oder das Mineralwasser) dazu und wird gut untergemixt.
Vanillezucker und Natron werden dann auch gut in die Masse gerührt und zum Schluss  gebt ihr nach und nach das Mehl hinzu, so dass ein cremiger Teig entsteht.

Dieser Teig wird dann in ein Donutbackblech (gefettet) gefüllt. Ich habe das einmal so ausprobiert wie bei Smashed Peas and Carrots und einen Gefrierbeutel mit der Masse befüllt, eine Ecke abgecshnitten und in die Ausbuchtungen gefüllt, aber das war ein bisschen matschig und zum anderen find ich es quatsch jedesmal eine Tüte deshalb wegzuwerfen-find ich unnötig produzierten müll.... also hab ich beim nächsten Backen im Schrank gewühlt und meine Spritzdose hervorgewühlt... das ist vom Prinzip her ähnlich wie die klassische Spritztülle, nur eben aus festem Kunststoff ein Rohr mit vorne einer Spritzdüse(wechselbare Aufsätze) und hinten wie bei einer Spritze so ein Teil zum Reinschieben.... Da den Teig eingefüllt und das klappte super und ist umweltfreundlicher *freu*

Die Donuts bei mittlerer Schiene 165°C für 15-20 Minuten backen und nach dem Abkühlen nach Lust und Laune verzieren....
Und so kann euer Ergebnis dann aussehen:



Uns haben die mit Teffmehl besser gecshmeckt, aber bei dem Versuch mit Kokosmehl hatte ich noch keine Cupmessbecher und hab das PiemalDaumen abgemessen.... ^^ werde das auf jeden Fall nochmal versuchen ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen