Sonntag, 28. Dezember 2014

Geschenkeerkennung

Huhu,
na, hattet ihr schöne Tage?
Bei uns war es herrlich entspannt, die Geschenke alle richtig ausgewählt(merkt man gut, wenn die Kinder stundenlang zufrieden spielen ^^)
Aber wie macht ihr das denn unterm Baum?
Reißen alle zeitgleich die Geschenke auf oder einer nach dem anderen?
Wie kennzeichnet ihr die Geschenke, damit jeder weiß, welches Geschenk wem gehört?

Bei uns ist es so, dass alle Geschenke mit einem Aufklebeettikett versehen werden... ich hab ja soviele bedruckbare Kleberchen, da kann ich ein paar Bögen entbehren ^^
Und jeder von uns hat ein Motiv: Sohnemann ein Polizeiauto, Töchterchen eine Krone, der Mann einen Computer, ich Blumenrankengedöns, und die Tiere bekommen bei uns auch eine Minikleinigkeit, da ist dass auf dem Aufkleber eben drauf- sprich: ein Hund und zwei Meerschweinchen ^^

Und bei uns stürzen sich auch nicht alle zeitgleich auf die Geschenke- das finde ich ungemütlich.
Einer darf das erste Geschenk greifen und gucken, was für ein Aufkleber drauf ist und derjenige darf dann in Ruhe auspacken und dann das nächste Geschenk verteilen etc.
Es ist total schön so, weil eben auch Nicht-Leser so schon sehen, für wen das nächste Geschenk ist und es läuft total friedlich und entspannt ab.

Schön finde ich bei meinen beiden Mäusen aber auch, dass sie sich total für die anderen mitfreuen und nicht quengeln, wann sie denn endlich dran sind oder sowas...
Und was gabs bei Familie Rosenblüte?
Für den Sohnemann gab es ein AUtoparkhaus, was an die Holzeisenbahn drangebaut werden kann mit Autoverladerampe, einen Tunnel für die Holzeisenbahn, wo man mit Dynamit erstmal den Weg freisprengen muss^^ und das Spiel "Da ist der Wurm drin" gabs auch, weil er so auf das Buch "Superwurm" von Axel Scheffler steht ^^ (ein voller Erfolg, das Spiel kommt uns nun schon zu den Ohren raus *lach*) dazu gab es noch die CD-Box von Bobo Siebenschläfer.
Das Töchterchen bekam von Schleich einiges zu ihrer Sammlung für Feen und Pferde hinzu: Elfenhaus und Kutsche, dazu diverse Figuren- so liebevoll gestaltet.
Das Spiel "Wort für Wort" zum Wörter bilden gabs auch und ist sehr beliebt, das Hörspiel von Janosch zum Film "Komm wir suchen einen Schatz" gabs auch noch.

Und wie machen das die Eltern?
Tja, lange hatten wir noch nicht die Lösung gefunden.
Wir sind nämlich eher die Leute, die sich etwas kaufen, wenn sie etwas brauchen und nicht warten, bis Anlässe wie Geburtstag, Hochzeitstag oder Weihnachten vor der Tür stehen... das macht Geschenke finden manchmal gar nicht so einfach, aber wenn man Aufmerksam im Alltag ist, bemerkt man den ein oder anderen Wunsch und muss sich das dann merken ^^
Trotzdem haben wir diverse Weihnachtsgeschenkmodelle für uns ausgetestet: nix schenken, jeder kauft sich selbst was, weils ja auch komisch ist, wenn den Kindern von sämtlichen Sieten gesagt wird, wenn du brav bist bringt dir der Weihnachtsmann was....man müssen die eltern da unartig gewesen sein, wenn sie dann nix bekommen ^^
Nun machen wir es schon zum 2. Mal so, dass wir uns selber quasi das Hauptgeschenk kaufen/aussuchen und für den anderen etwas organisieren, was mit dem Nachnamen zu tun hat- das bietet sich bei uns einfach an^^
So schenkte der Mann selber sich die neue Erweiterung zum Spiel "World of Warcraft" und bekam von mir einen Film.
Ich schenke mir einmal das Buch "Kissenschlacht" von Yvonne Jahnke und dann noch das Buch "100Applikationen" von Heike Nixdorf. Ich bekam dazu vom Traummann ein Glas Gelee und eine große Flasche Sirup...dazu sei gesagt, dass ich total gerne so Kaffeesirup mag, und nun hab ich welchen bekommen, wo glücklicherweise auf der Flasche ein paar Rezepte stehen, im Kaffee kann ich mir das nämlich gar nicht vorstellen ^^ Ich denke aber es schmeckt- sonst würde man das ja nicht in so großen Flaschen verkaufen *hihi*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen