Dienstag, 4. Juli 2017

nicht erreichbar

boah, ich sag es euch...
Da schlägt irgendwo in der Nachbarschaft der Blitz in die Telefonanlage- zum Glück ist keinem was passiert!

Aber wenn man dann 8 Tage ohne Festnetz und Internet ist, merkt man mal, wieviel man das sonst nutzt...

Klar, Smartphone sei dank ist man erreichbar und hat auch mal Internet, aber nervig war es schon!

Jetzt bin ich froh, dass nach einigem Stress mit der Telekom alles wieder funktioniert...

Die Leute bei der Hotline sind ja zum Glück überwiegend entspannt und freundlich... und ich glaub wir sind da auch recht nett, immerhin können die an der Hotline ja auch nix für unser Problem...

Der Höhepunkt war als wir von einer Dame eine andere Telefonnummer bekamen, um mit denen direkt das Problem zu besprechen... angerufen, warteschleife, dann endlich jemanden dran, das Problem gecshildert... da kam unfreundlich: klären sie das mit der Haupthotline und nachdem wir sagten, dass die uns an die Stelle verwiesen hatten, meinte die: ruft trotzdem dort an und es wurde aufgelegt!

Da war es kurz mit der Entspannung im Hause Röslein vorbei...

Aber wir haben Warteschleifenzeit optimiert, damit es nicht so stresst:
Einfach Freisprecheinrichtung ins Ohr und nebenbei andere Sachen machen, als mit dem Telefon rumzusitzen und zu warten, dass endlich jemand dran geht... das dauert nämlich gut und gerne 30 Minuten... und das hatten wir in den 8 Tagen mehrfach....

Aber ein gutes hatte die Sachen auch wieder:
Da wir sonst, wenn im TV nix gescheites läuft, Abends eben über prime einen Film schauen und das ja nun nicht ging, haben wir das auch bewusst genutzt um die smartphones beiseite zu legen und mal in Ruhe ein Spiel zu spielen... klar wie spielen viele spiele mit den Kindern, aber Abends ne Runde Karten ohne Kinder eher selten... So kamen unsere Lieblingsspiele wieder mal zum EInsatz und wir haben aus der Zwangspause eine freiwillige komplett Netzpause eingelegt!

Sonst machen wir das im Urlaub immer: Dann sind wir einfach mal nicht erreichbar.
Ausschlaggebend dafür war, als mich im Wanderurlaub in Österreich die Kollegen anriefen, um irgendetwas wirklich belangloses zu fragen, was durchaus auch hätte warten können, bis ich wieder zurück bin!
Wie soll man sich da denn erholen?

Seitdem schalten wir im Urlaub ab und aus :) Freunde und Familie wissen das, für Notfälle unsererseits haben wir ein Telefon bei den Ausflügen dabei, aber eben lautlos und da wird auch zwischendurch nicht mal schnell draufgeschaut...
Abends schauen wir kurz, ob irgendwas wichtiges ist und damit mein ich kein facebook checken oder so, sondern gucken ob Familie angerufen hat wegen etwas wichtigem, danach ist das Telefon wieder off und fertig.

Wie macht ihr das? Nehmt ihr euch bewusst Auszeit von der Erreichbarkeit? Seid ihr immer erreichbar?

1 Kommentar:

  1. Du kennst mich - ich bin nie erreichbar. Wenigstens nicht telefonisch. Mein Smartphone ist mir ein wenig an der Hand festgewachsen, allerdings habe ich so gut wie alle Benachrichtigungen explizit abgeschaltet, und in meinem Freundeskreis wird generell eher selten telefoniert. Aus dem Büro wurde ich in acht Jahren auch nur zweimal angerufen - mein natürlicher Charme scheint sie einzuschüchtern. ^^

    AntwortenLöschen