Mittwoch, 30. August 2017

Das Kind näht auch

Vielleicht kennt ihr das auch:
Wenn ihr an der Nähmaschine sitzt, weil der Papa grade die Kinder bespaßt und ihr die Zeit mal eben nutzen wollt...
Da schnurrt die Nähmaschine und schwupps kommt mindestens ein Kind an, ist ganz fasziniert von der Nähmaschine und was da so passiert...

So erging es mir jedenfalls mit meiner Tochter im letzten Jahr... kurz darauf follgte auch schon ihre Frage, ob sie auch mal dürfe...
So haben wir ganz vorsichtig zusammen genäht.

Das hat ihr soviel Spaß gemacht, dass ich nun eigentlich immer, sobald die Nähmaschine eingeschaltet hatte meine Große neben mir Stand, ob sie auch darf... ich soll mal schneller fertig machen, weil sie auch noch fix was nähen möchte etc. *g*

So war die Idee für das Geburtstagsgeschenk dann auch bald klar: eine Nähmaschine, am liebsten Kindertauglich mit Fingerschutz.

Wir haben uns dann für die Brother Little Angel entschieden und bisher keinen Tag bereut uns so entschieden zu haben. (und nein, wir bekommen nichts für den Post, nichts gesponsort oder so, das sind unsere Erfahrungen nach einem halben Jahr)
Das Design ist schön, die Maschine schnurrt leise und ist leicht zu bedienen! Der Fingerschutz ist auch dabei, also alles wie von uns gewünscht!

Dazu gab es ein Buch, was wir uns hätten sparen können, "Näh mit! Die Kindernähschule"...

Mir selbst gefällt nur die Eule zum nähen üben gut, aber die haben wir nach dem ersten Prototypen vergrößert... sonst ist es für den Einstieg fummelig zu nähen.

Dann folgen schon viele Projekte, wo man aber sehr genau arbeiten sollte, da es sonst nicht passt beispielsweise bei Buchhüllen...

Das ist nichts für wenn es schnell gehen soll und Kinder wollen schnell Ergebnisse und arbeiten noch nicht so sorgfältig wie Erwachsene das tun.

Also haben wir im Internet nach geeigneten Projekten gesucht und auch gefunden!

Toll finde ich den Blog Kinderleicht und Schön!

Ja, und so entstehen hier immer tolle Projekte und ich muss ehrlich sagen, dass ich es super gerne mag, wenn wir beide Nähmaschinen auf dem Tisch stehen haben, und jeder näht, aber eben auch gemeinsam. Da wird über Stoffkombinationen gefachsimpelt und manchmal auch diskutiert, wenn ich einen Stoff nicht fürs Kind freigeben mag *lach

Das war ihr erstes, komplett selbstgenähtes Werk, ist etwa so groß wie meine Hand und aus oben erwähnten Buch.



Nur mein Stoffregal ist nicht mehr sicher *lach*

Montag, 28. August 2017

Herbstkind sew along Startschuss& Ideensammlung

28. August 2o17 ... Startschuss & Ideensammlung
Ich bin dabei und es geht los ... 
Welchen Stoff wähle ich ? ... Welchen Schnitt ? 
Was brauch ich sonst noch ? ... Brauch ich vielleicht Anregungen & Ideen ? ...
Organisiert von KlaraRabella
So, meine Große hat mit  mir geredet ^^
Es soll ein Einhorn drauf- das sollte machbar sein, entweder geplottet oder appliziert, vielleicht auch beides gemixt. So oder so möchte ich akzente mit reflektorfolie setzen zwecks sichtbarkeit und so...
Vielleicht nutz ich da ein Freebie, kaufe eine Datei oder vielleicht lasse ich die Dame auch selber malen- sowas mag ich ja total!

Als Farbe schwebt ihr blau/petrol vor- auch das ist machbar
Als Schnitt schwebt mir von lillesol&pelle die Herbstjacke, basic No 38 vor. Den Schnitt habe ich hier schon ewig auf der Festplatte rumfliegen, bin aber noch nie zum nähen gekommen... Ich fände ja einen Mantel auch voll schön, aber bei einem Kind, was wie eine wilde Hummel oder eine verrückte Wachtel durch die Welt hüpft, klettert, springt und tobt, ist eine lange Jacke vermutlich sinnvoller... gut gefällt mir auch das Bündchen untem als Abschluss, da kann kein Wind von unten reinpfeiffen und sie bleibt damit nicht so schnell irgendwo hängen...


Nun überlege ich nur, ob Softshell und wenn ja, ob ich den mit einem schönen Jersey füttern soll, oder wegen der Optik nur die Kapuze gefüttert werden sollte und der Rest nicht gefüttert werden muss.... schöner sahe ja komplett gefüttert aus...
ODER
nehme ich Cord und innen Fleece oder Teddyplüsch? Noch passt iihre aktuelle Softshell ja... und wenn ich ihr Wachsverbot erteile kommen wir vielleicht über den Herbst.... *lach* 

Für den Reißverschluss, vor dem ich ja etwas bammel habe, werde ich mir noch wondertape besorgen, das klingt ganz gut- danke für den Tipp!

Joah, wenn ich mich fürs Material entschieden habe, kanns eigentlich schon fast losgehen... softshell hätte ich vielleicht sogar noch ausreichend da, da ist aber nicht so viel mit applizieren möglich sondern mehr beplotten, oder?

Ich tendiere ja schon eher zu eine richtig schön kuscheligen Cordjacke, aber muss dann babycord sein, weil das beplotten sonst nicht geht wenn ich das richtig gelesen habe...

Was sagen eure Erfahrungen?


Montag, 21. August 2017

Herbstkind sew along 2017


 
Letztes Jahr habe ich diese AKtion schon verfolgt so gut es eben mit Umzug und Umbau im neuen Zuhause ging...
 
Aber dieses Jahr, dieses Jahr würde ich wirklich gerne mitmachen!
 
Die Große braucht definitiv eine Jacke, die Ärmel der gekauften Softshelljacke vom letzten Jahr werden irgendwie kürzer, so dass sie damit vielleicht nicht über den Herbst kommen wird. Die anderen Jacken sind definitiv zu klein.
 
Zum Glück sind die Jungs gut aufgestellt, sonst müsste ich 3 Jacken nähen und das schaffe ich wohl nicht...

Mit ihren 9 Jahren wird die Große bestimmt vieles mitentscheiden, mal sehen, was am Ende dabei herum kommt!

Etwas bammel habe ich vor dem Reißverschluss, denn ich habe glaub ich nur einmal in meinem Leben einen Reißverschluss an einem Täschchen angebracht und das ist gut 15 Jahre her- seitdem hab ich mich immer erfolgreich im Reißverschlüsse gedrückt obwohl das geklappt hatte *hihi* 

Wie das Ganze funktioniert und wer sonst dabei ist, seht ihr auf dem Blog von Klararabella, die das wunderbar organisiert:

Herbstkind sew along 2017 

Mittwoch, 2. August 2017

Urlaub Ade

So, wir sind schon ne ganze Weile wieder aus dem Urlaub zurück.
Wir haben eine kleine Rundreise gemacht- klingt spektakulärer, als es in Wirklichkeit war.
Aber für uns und besonders für die Kinder war es ein Abenteuer: Zuerst mit dem Zelt, dann bei Verwandten, dann im Ferienhaus und dann wieder mit dem Zelt unterwegs...

So haben wir viel gesehen und ein bisschen was erlebt.
Was wir aber gemerkt haben ist, dass die Kinder gar nicht so viel Tamtam und Programm benötigen, wie wir Eltern gerne machen würden.
Für die Kinder war es tatsächlich am schönsten, wenn sie am Strand oder auf dem Zeltplatz rumstromern konnten.

Das Highlight war definitiv, dass wir in einer Bucht Robben in freier Wildbahn im Meer gesehen haben- das ist nochmal etwas ganz anderes als sie im Zoo zu sehen.

Also Entspannung kam definitiv auf! Gemeinsame Familienzeit, keine Termine, kein Druck weil man sich irgendwas angucken muss... wir haben uns treiben lassen und einfach das gemacht, wozu wir Lust hatten und das hat bei 5 Personen erstaunlich gut geklappt!
Was uns aber aufgefallen ist, ist dass unsere Kinder ähnliche Abläufe wie zu Hause benötigen... Klar, die Uhrzeiten für Schlafenszeiten etc. verschieben sich etwas, aber nicht gravierend...(es hat sich ca um eine Stunde verschoben, mehr ginge gar nicht, da besonders unser Mittlerer dann echt knatschig werden kann)
Wir haben Abends oft Kinder gesehen, die um 23 Uhr noch rumliefen und einfach unleidlich waren... da wurde geweint, gemotzt, gezickt... und natürlich wollen die Kinder nicht ins Bett... Wenn ich meine Kinder frage sind sie auch nie müde und könnten noch ganz lange Aufbleiben- komisch nur, dass sie meistens nach 10 Minuten dann doch eingeschlafen sind ^^

Ich bin auch ganz ehrlich. Als Mutter freue ich mich auch, wenn wir einen tollen Tag hatten und die Kinder glücklich und zufrieden (und natürlich überhaupt nicht müde) ins Bett gehen und dann irgendwann auch Ruhe einkehrt, wir Eltern dann auf der Terrasse (Ferienhaus) oder in gemütlichen Stühlen vor dem Zelt noch den Abend genießen können- das ist doch auch Urlaub!
Ich hätte keine Lust dass die Kinder irgendwann vor Müdigkeit nur noch unzufrieden und quengelig sind und keiner einen schönen Tagesausklang hat- das ist weder für die Kinder noch für Eltern schön!
Ich bin dafür lieber einen schönen Tagesausklang zu haben, als mich zu ärgern, weil so ein Stress und Theater ist! Das ist für die Kinder ja auch nicht schön und da sind wir Eltern gefragt, den richtigen Zeitpunkt abzupassen...

Also auch im Urlaub keinen Stress aufkommen lassen!
(Und natürlich haben wir um 23 Uhr auch 2 Jährige gesehen, die noch putzmunter waren, das war aber eher die Ausnahme und ich hab keine Ahnung, wie die das schaffen- das können unsere 3 Kinder bis heute nicht ^^)

Wieder zu Hause sind wir nun in der letzten Ferienwoche... So langsam fangen wir wieder an unsere morgendliche Aufstehzeit jeden Tag etwas früher zu setzen, damit es dem Schulkind nächste Woche nicht so schwer fällt...